Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote >> Kursbereiche >> Studienfahrten & Exkursionen >> Exkursionen

Seite 1 von 1

freie Plätze HaLiMa

(VHS, ab Sa., 28.9., 9.00 Uhr )

Die Lippe bekommt im Bereich Haltern-Lippramsdorf-Marl (HaLiMa) ein anderes Gesicht. Neue, ebenfalls bis zu 14 Meter hohe, zurückversetzte Dämme ersetzen die alten -. Dadurch gewinnt die Lippe 60 Hektar Auenfläche. Gleichzeitig wird der Fluss wesentlich flacher und breiter. Für dieses Projekt werden 3,2 Millionen Kubikmeter Bodenmasse benötigt - eine enorme logistische Herausforderung, der sich der Lippeverband in den kommenden Jahren stellen muss. Im Rahmen einer Baustellenführung wird Gerhard Formanowicz, Projektleiter und fachkundiger Mitarbeiter des Lippe Verbands, die beachtlichen Dimensionen dieses Bauvorhabens erläutern. Schon die Anreise per Rad wird dank der Natur rechts und links des Weges zu einem Erlebnis. Die Gesamtstrecke umfasst ca. 65 in gemütlichem Tempo zurückgelegte Kilometer.

freie Plätze Passbachtal

(VHS, ab Sa., 12.10., 14.00 Uhr )

Der Passbach, an mancher Stelle auch Selmer Bach genannt, durchfließt das gesamte Stadtgebiet Selms. Er dient somit als Bindeglied der drei Stadtteile. Als schmales Rinnsal entspringt er in Cappenberg unweit des Sandweges. Seine Mündung in die Stever erfolgt in der Nähe des Ternscher Sees im äußersten Norden unserer Stadt. Bei näherem Hinsehen und gemütlichem Erwandern entpuppt sich die Passbachtal-Landschaft als historisches und ökologisches Kleinod. Die erste von drei Exkursionen beginnt in Cappenberg, führt über einen Zwischenstopp in der Gaststätte Klähr zurück zum Ausgangspunkt.

fast ausgebucht Historische Kneipentour

(VHS, ab Sa., 12.10., 14.00 Uhr )

Die Zeiten, als die Bergleute noch das Geld in Wäschekörben in die Selmer Kneipen trugen, sind lange vorbei. Doch es hat sie gegeben, die guten alten Zeiten. 53 Kneipen sollen in Selm einmal gezählt worden sein. Wo hat es in Selm "Am Stadion" ein Glas Pils an der Theke gegeben? Wo ist der Heidekrug gewesen? Oder wo hat Emil Böck einst seine Gäste begrüßt? Wir möchten Sie mitnehmen auf eine historische Kneipentour durch Selm-Beifang. Anders als bei der Premiere im Vorjahr, führt die Route der 2. Beifanger Kneipentour diesmal über den Sandforter Weg. Start- und Zielpunkt ist der Selmer Hof, in dem die Familie Bock seit 1955 eine Gaststätte an der Kreisstraße betreibt. Seien Sie gespannt, welche Überraschung sich im dortigen Keller noch finden lässt. Von dort geht es zu aktuellen und historischen Punkten der Selmer Kneipengeschichte. Für eine typische Wegzehrung ist gesorgt.

freie Plätze Zentrum für verfolgte Künste Solingen

(VHS, ab Sa., 23.11., 9.00 Uhr )

Europaweit ist das Zentrum für verfolgte Künste in Solingen einzigartig, weil es ausschließlich Kunstschaffende in den Mittelpunkt stellt, deren künstlerische Entfaltung durch Terror und Gewalt blockiert, verhindert oder vernichtet wurde. Sie sind Opfer der Diktaturen des letzten Jahrhunderts sowie Opfer totalitärer Regime der Gegenwart.

Sammlungsschwerpunkt sind bildkünstlerische und literarische Werke, die die politischen und gesellschaftlichen Ereignisse zwischen 1914 und 1989 spiegeln.
Das Zentrum ist aus bürgerschaftlichem Engagement entstanden und bezieht sich im Kern auf den Bestand der "Bürgerstiftung für verfolgte Künste - Else-Lasker-Schüler-Zentrum - Kunstsammlung Gerhard Schneider". Insgesamt stehen der Bürgerstiftung über 3.500 Bilder, Bücher, Zeitschriften, Dokumente und Fotos zur Verfügung.

Das Zentrum für verfolgte Künste ist quasi ein Aufklärungsmuseum, dass die Mechanismen von Verfolgung und Ausgrenzung anhand von Biografien und künstlerischem Schaffen darstellt.
Zum Ausstellungsbesuch gehört eine Führung.

freie Plätze Else Lasker-Schüler

(VHS, ab Sa., 7.12., 12.30 Uhr )

Das künstlerische Werk von Else Lasker-Schüler (1869-1945) umfasst ihr dichterisches und ihr faszinierendes bildnerisches Können, in dem sie ihrer jüdisch-orientalisch inspirierten Phantasie poetischen Ausdruck verlieh. In ihrer Dicht- und in ihrer Bildkunst schuf sie eine "andere Welt", in der sie selbst in Phantasierollen schlüpfte. Eine dieser Rollen verkörperte Jussuf, Prinz von Theben.

Das Wuppertaler Von der Heydt-Museum stellt mit einer Auswahl von farbigen Zeichnungen ihre "Tochter der Stadt" in den Mittelpunkt der Ausstellung und verfolgt den Lebensweg der Künstlerin von Wuppertal-Elberfeld über Berlin und die Schweiz, wohin sie vor den Nazis flüchtete, bis nach Palästina.
Einbezogen in diese Spurensuche sind auch die künstlerischen Verbindungen, die Else Lasker-Schülers Lebensweg begleiteten. Sie erlauben das Werk Lasker-Schülers in den Kontext der Avantgarde ihrer Zeit zu stellen. Zahlreiche Fotos und Zitate vervollständigen neben den künstlerischen Werken die Ausstellung.
Zum Besuch dieser Ausstellung gehört eine Führung.

freie Plätze Zentrum für Internationale Lichtkunst in Unna

(VHS, ab Sa., 28.3., 8.30 Uhr )

In den ehemaligen Räumen der Lindenbrauerei in Unna befindet sich das weltweit einzige Museum für Lichtkunst. Seit 2001 finden Besucher/innen tief unter der Erde auf insgesamt 2.600 Quadratmetern diese weithin leuchtende Kunstform. Die Einzigartigkeit dieses Museum verstärkt sich durch die Konzentration auf den installativen Aspekt der Lichtkunst. Die Leuchtkunstinstallationen wurden eigens für die Räume des Museums geschaffen und mittlerweile präsentieren dreizehn international renommierte Lichtkünstler/innen dauerhaft ihre Werke im Zentrum für Internationale Lichtkunst.

Zum Besuch des Museums gehört eine Führung (75 Min.). Das Haus ist nicht in allen Bereichen seiner Ausstellungsräume barrierefrei.

freie Plätze Brauereimuseum Dortmund

(VHS, ab Sa., 25.4., 10.00 Uhr )

Analog zum Kneipensterben in unserer Stadt hat sich auch die Vielfalt der Brauszene in der Bierstadt Dortmund in den vergangenen Jahrzehnten erheblich reduziert. Umso wichtiger ist es der prägenden Branche in ihrer Stadt ein Denkmal zu setzen. Das denkmalgeschützte Sudhaus und das Maschinenhaus der ehemaligen Hansabrauerei beherbergen heute das Brauereimuseum. Hier ist der Dreiklang von Kohle, Stahl und Bier noch zu spüren. Die Radtour führt auf weitgehend verkehrsfreien Wegen mitten in die Dortmunder Nordstadt, zur DAB-Brauerei.
Das Stadtbild verändert sich aktuell vehement, Selm bekommt ein anderes, ein moderneres Gesicht. Straßen, Plätze werden umgestaltet, Sportflächen modernisiert, neue Gebäude entstehen und Planungen für weitere Vorhaben forciert. Neben den derzeitigen Entwicklungen haben es historische Persönlichkeiten aus der mehr als 1150-jährigen Geschichte der Stadt verdient, näher betrachtet zu werden. Kaiser Friedrich I. hat mit der Barbarossa-Portrait-Büste, anzuschauen in der Stiftskirche in Cappenberg, ebenso Spuren hinterlassen wie der Freiherr vom und zum Stein, der Schloss Cappenberg als seinen Altersitz wählte. Ein ansonsten verschlossenes Kleinod öffnet seine Pforten für die Stadtrundfahrt: die Hasseler Kapelle. Unter dem Projektnamen Wasserzwischenwelten gelangen die in direkter Nachbarschaft befindlichen Gewässer Ternscher See, Stever, Funne, Passbach und Dortmund-Ems-Kanal zu neuer Attraktivität. Sowohl Neubürgerinnen und -bürger als auch Alteingesessene sind eingeladen, diese und andere Besonderheiten ihrer Stadt kennen zu lernen. Sie werden etwas über die langjährige Geschichte Selms erfahren und einen Eindruck von dem gewinnen können, was Selm Ihnen bietet - Kurioses und Amüsantes eingeschlossen. Ihre Stadtführer werden diese Fahrt zu einem Erlebnis werden lassen.

freie Plätze "Wilde Lippe"

(VHS, ab Mi., 29.4., 16.00 Uhr )

Die Lippe hat sich auch in unserer näheren Umgebung verändert. Auf Höhe des ehemaligen Gutshofs "Haus Vogelsang", zwischen Ahsen und Olfen, ist der Fluss auf einer Länge von 6 Kilometern nach dem Leitbild eines Tieflandflusses naturnah umgestaltet worden. In der neuen Flussaue gibt es keine engen Grenzen, Überflutungen sind erwünscht. So kann eine wechselfeuchte artenreiche Landschaft entstehen. Das ökologische Großprojekt wurde ermöglicht durch die kooperative Zusammenarbeit zwischen Lippeverband und Landschaftsagentur Plus. Die Maßnahmekombination aus Landesmitteln für die Lippeentfesselung und Kompensationsmaßnahmen für verschiedene Bauträger finanziert das rund 150 Hektar umfassende Gesamtkonzept. Ein Mitarbeiter der Landschaftsagentur Plus empfängt die Gruppe am Haus Vogelsang, von dort führt der Weg mitten in die veränderte Flusslandschaft. Der reizvolle Radweg umfasst insgesamt ca. 25 Kilometer.

freie Plätze Besuch der Alten Synagoge in Essen

(VHS, ab Sa., 9.5., 9.30 Uhr )

Die ALTE SYNAGOGE in Essen wurde im April 2010 nach langen Restaurierungsarbeiten wiedereröffnet. Sie zählt zu den größten und architektonisch bedeutendsten, freistehenden Synagogenbauten Europas aus der Anfangszeit des 20. Jahrhunderts und blickt auf eine wechselvolle Geschichte zurück.
Erst in den 1980er Jahren wurde sie in eine Gedenkstätte umgewandelt. Mit der Wiedereröffnung erhält die Synagoge eine neue Ausrichtung: Neue Ausstellungen sind der jüdischen Kultur im weitesten Sinne gewidmet, ebenso stehen jüdische Lebensweisen mit all ihren Facetten in Geschichte und Gegenwart im Fokus.
Zum Besuch der Alten Synagoge gehört eine 90-minütige Überblicksführung.

Seite 1 von 1

freie Plätze
freie Plätze
Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
Keine Anmeldung möglich
Keine Anmeldung möglich

Kontakt

Volkshochschule Selm

Willy-Brandt-Platz 2
59379 Selm

Tel.: 02592 922-0
Fax: 02592 922-830
E-Mail: vhs@stadtselm.de

Öffnungszeiten

Montag - Dienstag:
08:30 - 12:30 Uhr
14:00 - 15:30 Uhr
Mittwoch:
10:00 - 12:30 Uhr
Donnerstag:
08:30 - 12:30 Uhr
14:00 - 17:00 Uhr
Freitag:
08:30 - 12:30 Uhr

Bankverbindung

Sparkasse an der Lippe
IBAN: DE87 4415 2370 0015 0001 77
BIC: WELADED1LUN

Volksbank Selm-Bork eG
IBAN: DE58 4016 5366 0100 4724 01
BIC: GENODEM1SEM

Grundbildung
ich will deutsch lernen
QM-Stempel